Tschabold, Matthias: Unterschied zwischen den Versionen

K (Textersetzung - „== Weblinks UB Bern ==“ durch „== Bestände UB Bern ==“)
(Bestände UB Bern)
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
{{AlephLink|Tschabold|Matthias}}
 
{{AlephLink|Tschabold|Matthias}}
  
{{Normdaten|VIAF=84481320}}
+
{{Normdaten|PND=1068248300|VIAF=84481320}}
  
 
[[Kategorie:A_bis_Z]]
 
[[Kategorie:A_bis_Z]]

Aktuelle Version vom 29. Oktober 2019, 10:00 Uhr

Matthias Tschabold (* 16.4.1956) gibt Unterricht in Französisch und Philosophie

Persönlicher Beitrag

Matthias Tschabold ist in Lausanne am 16. April 1956 geboren. Seine Frühreife zeigte er seinen Eltern, als er mit 12 erklärte: "Die wichtigsten Persönlichkeiten sind für mich Sokrates und Jesus, weil sie akzeptierten, für ihre Ideen, an die sie glaubten, zu sterben." Er hatte Franz Schubert vergessen! Ein anderes Zeichen seiner Frühreife gab er mit 26, als er nach Abschluss seines Theologiestudiums auf die Übernahme eines Pfarramtes verzichtete, weil er unterdessen intensiv Charles Baudelaire und Georges Haldes gelesen hatte. Starke (und dubiose) Neigung zum Alten Ägypten und zu östlichen Religionen. (ca. 1994)

Weblinks

  • Tschabold, Matthias im Lexikon der Autorinnen und Autoren der Schweiz AAdS
  • Culturactif - Matthias Tschabold
  • Eintrag in Wikipédia

Bestände UB Bern